Montag, 23. Oktober 2017

Nur zwei Projekte ...

... habe ich im Moment auf den Nadeln.

Neben meinem Tweedpulli habe ich auch den "Hitchhiker" von Martina Behm angeschlagen. Die meisten von Euch kennen dieses Modell und haben es auch selber schon gestrickt. Ich hatte noch zwei Knäuel Strumpfwolle Meilenweit Merino von Lana Grossa und habe gedacht, dass sich das Garn wahrscheinlich gut für das Projekt eignen würde.

Also, eines kann ich sagen: Es macht Spaß, das Tuch zu stricken, denn es ist einfach und trotzdem effektvoll. Gefunden habe ich das Modell in "Strickmich" von Martina Behm.


Ich habe eine schwarze Weste, zu der es passen soll.


Das Bild habe ich letzte Woche gemacht. Das Tuch ist zwischenzeitlich ein gutes Stück gewachsen.

Das zweite Projekt, der Tweedpulli, nimmt ebenfalls Formen an. Vorder- und Rückenteil sind fertig.

Anfangs war ich von dem Garn "Donegal", Lang Yarns, ganz angetan, aber dann gab es doch Grund zur Unzufriedenheit. Die Wolle reißt leicht, was bei dünnen Tweedgarnen allerdings häufiger vorkommt. Was mich wirklich stört, ist, dass der Faden teilweise dünn wie Nähgarn ist und dann wieder wulstige Stellen aufweist. Tja, man lernt nie aus. Außerdem hat das Garn einen sehr ausgeprägten "Wollgeruch". Ich weiß gar nicht, wie ich den beschreiben soll. Vielleicht versteht Ihr, was ich damit meine. Egal, ich werde den fertigen Pulli gründlich lüften ;-)


Hier seht Ihr nur das Rückenteil, denn das Vorderteil wird gerade gespannt. Muster und Maschenbild gefallen mir gut. Ich halte Euch auf dem Laufenden :-)

Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!

Anneli

Kommentare:

  1. Liebe Anneli,
    die unterschiedlichen Fadenstärken scheinen eine Spezialität der Firma Lang zu sein; bei den Mille Colori Knäueln ist das genauso (was ich wegen der Farben aber immer gern in Kauf nehme). Beim Reißen hört der Spaß allerdings auf! Ich drücke die Daumen, dass Du den Pulli unfallfrei zu Ende bringst; bisher sieht es ja schon sehr verheißungsvoll aus.
    Liebe Grüße,
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute,
      herzlichen Dank! Wenn ich das Tweedgarn mit den Qualitäten von Rowan vergleiche, ist das ein erheblicher Unterschied. Dieser Unterschied besteht allerdings auch im Preis, aber das bessere Material lohnt sich. Ich verstricke "Donegal" zum ersten Mal. Die Stellen, wo "Donegal" so dünn wie Nähgarn wird, können nicht gewollt sein. Das ist wahrscheinlich ein Herstellungsproblem. Der Wollladen, bei dem ich das Garn gekauft habe, hat schon häufiger Beschwerden gehört. Der Pulli wird gelingen. Man muss halt vorsichtig stricken, wenn man an die dünnen Stellen kommt ;-)
      Die Farben der Mille Colori sind wirklich traumhaft! Da würde ich auch immer wieder zugreifen.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  2. Liebe Anneli,
    das mit Reißen ist extrem ärgerlich! Da ist leider keine Abhilfe möglich. Beim starken "Wollgeruch" hilft ein Spritzer Essig ins letzte Spülbad. Nicht nur, daß Essig Farbe stabilisiert, neutralisiert dazu auch Gerüche. Da ich jedes Strickstück nach Fertigstellung zuerst auswasche, mache ich es mit Essigbad immer.
    Sonst gefällt mir der Pulli schon jetzt! Muster, Garn & Farbe...
    VlG Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nora,
      herzlichen Dank für Deinen Tipp! Ein Essigbad habe ich für meine Stricksachen noch nie gemacht. Vielleicht ist das die Lösung. Da ich mit dem Waschen allerdings sehr lange warte, werde ich es zunächst mit Lüften versuchen. Der Novembernebel ist da sehr hilfreich ;-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  3. Liebe Anneli,

    ich kenne die unterschiedliche Stärken auch bei der Mille Colori (stricke gerade einen Schal daraus), kenne das aber auch von anderen Firmen. In einem Schal stört es mich nicht so, aber bei Jacken oder Pullovern vielleicht schon. Das mit dem Reißen ist schon sehr ärgerlich! Mal schauen, ob ich Donegal dann noch kaufen werde. Eigentlich habe ich ein schönes doppelfädig gestricktes Tuch aus Lusso und Donegal gesehen. Und Lusso hätte ich noch hier...

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina,
      ich danke Dir. Lass Dich von der Donegal nicht abschrecken. Das Maschenbild gefällt mir sehr und wenn man an den dünnen Stellen vorsichtig ist, reißt der Faden auch nicht. Bei manchen Garnen ist der Faden mal dicker und dann wieder dünner. Das kann aber durchaus gewollt sein, weil man damit spezielle Effekte erzielt. Bei der Olympia von Lana Grossa war das zum Beispiel so. Lusso und Donegal zusammen verstrickt, sehen bestimmt toll aus!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  4. Hi, liebe Anneli,
    das Tuch finde ich ausgesprochen schön. Es ist schlicht und zugleich besonders durch die Farben. Kann man auch beim Tatort stricken :-). Der Pulli hat ein tolles Muster, ist aber nicht so meins, weil er mich sicherlich pummelig aussehen lässt. Ich freue mich schon, dich damit zu sehen! Lieben Gruß Daggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,liebe Daggi,
      herzlichen Dank! Ja, "Hitchhiker" ist ein großartiges "Tatorttuch" :-)Ich habe mal auf Ravelry geschaut, wie häufig und mit welchen Garnen dieses Modell gestrickt wurde. Es ist äußerst spannend zu sehen, wie unterschiedlich es wirken kann.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  5. ich bewundere deine Werke immer wieder!
    der Pulli wird sicherlich wieder ein Schmuckstück!
    und das Tuch natürlich auch!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, liebe Manu! Der Pulli gefällt mir auch. Tweed ist eines meiner Lieblingsgarne.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  6. Liebe Annli,

    den Hitchhiker habe ich auch schon gestrickt - wer nicht ;)? Ich kann nur leider keine "normale" Sockenwolle am Hals vertragen. Gut, wenn frau das kann ...

    Dein Pulli wird toll, ds Muster gefällt mir sehr gut. Ärgerlich mit dem Faden. Da zahlt sich der höhere Preis bei Rowan dann doch aus.

    Wenn Du den fertigen Pullover bei Novembernebel lüftest - ist das vorherige Spannen dann nicht wieder dahin?

    Herzlichst Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bine,
      herzlichen Dank! Gestern habe ich ein paar Strickzeitschriften durchgeblättert und Dich dabei beim Garntesten in den Stricktrends gefunden :-) Ich habe mich richtig gefreut!
      Sockenwolle am Hals kann ich auch nicht gut vertragen, aber die Merino-Sockenwolle ist deutlich weicher.
      Also, ich glaube nicht, dass das Spannen nach dem Lüften dahin ist. Bei meinen Stricksachen ist mir das jedenfalls noch nicht passiert. Ich finde, dass das Lüften, besonders bei feuchter Luft, die bessere Alternative zum Waschen ist.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
    2. Ohhh, habe ich noch gar nicht gesehen... in welcher Ausgabe denn ...?

      Ich lüfte auch immer erst mal!

      Löschen
    3. Heute gekauft, muss gleich mal schauen;) Danke!

      Löschen
  7. Liebe Anneli,

    der Schal passt hervorragend zu Deiner Weste :-) Und solche mindless Projekte braucht man immer. Denn für Tatort und Co geht keine komplizierte Anleitung :-) Ich hab auch immer ein einfaches Projekt für solche Situationen auf der Nadel :-)
    Der Pulli wird toll, trotz des Garns. Blöd, wenn einem die Wolle immer wieder Steine zwischen die Nadeln wirft...
    Du hast eben geschrieben, dass Du Deine Pulli immer möglichst spät wäschst... wie spannst Du bzw. wie stellst Du sicher, dass sie auch nach dem Waschen noch gut passen?

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Brigitte,
      ich finde, die erste und verlässlichste Möglichkeit zu prüfen, wie sich ein Garn nach der Wäsche verhält besteht darin, die Maschenprobe vor dem Stricken zu waschen und erst dann mit dem Projekt zu beginnen. Das ist die sicherste Methode, dass nichts schiefgeht. Ich mache das aber selten ;-)
      2. Nachdem ich z. B. einen Pullover gestrickt habe, spanne ich die einzelnen Teile, bedecke sie mit feuchten Tüchern und lasse sie so gespannt trocknen.
      3. Natürlich gibt es auch Erfahrungswerte. Ich weiß z. B., dass ich meine Merinosachen immer ziemlich fest stricken muss, damit sie nach dem Waschen gut in Form bleiben.
      Ich finde auch, dass nicht nur das Waschen, sondern auch das Tragen Einfluss auf ein Strickteil hat (z. B. Seide, Baumwolle oder Leinen).
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  8. Das Tuch wird aber hübsch; ein einfaches, aber effektives Projekt; sowas braucht man immer und strickt sich natürlich angenehm.
    Hm, die Eigenheiten des Tweedgarns würden mich ja auch nerven, obwohl es verstrickt wirklich gut aussieht.
    Und komisch riechen möchte man im neuen Pulli ja auch nicht, : ); ich hoffe, der Geruch verflüchtigt sich .
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Susanne,
      ich habe schon Frauen im Strickladen beobachtet, die an den verschiedenen Garnen gerochen haben. Schön fand ich das zwar nicht, aber jetzt verstehe ich es :-) Ich bin ganz sicher, dass der Geruch sich verflüchtigt.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  9. Liebe Anneli,
    Ach ja, das kenne ich auch genau soooo mit dem Donegal.
    Faden reißt wirklich leicht und das obwohl ich keine "Feststrickerin bin. Der Geruch.... sehr unangenehm,das finde ich auch. Ich habe das angefangene Stück offen liegen lassen, lange, wirklich lange, genutzt hat es nix. Vielleicht hast du ja mit dem Nebelwetter mehr Glück.
    Nach dem Waschen sollte es weg sein, das Gestrickte dann auch viel weicher, aber... evtl. auch "labriger? Bin gespannt.
    Mein Donegal ruht nun noch und kann weiter "ausduften, frau hat ja genug andere Wolle :-) und /oder spinnt sich welche.
    Dein Hitchhiker, wer kennt ihn nicht, schmunzel, immer wieder schön und immer wieder erfreulich anders.

    Liebes Grüßle zu dir
    Flo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Flo,
      herzlichen Dank für Dein Feedback! Manchmal zweifelt man ja an sich und fragt sich, ob man die Dinge wirklich richtig sieht. Es ist gut zu hören, dass Du auch diese Erfahrung mit dem Garn gemacht hast. Ich werde berichten, ob meine Nebelaktion was gebracht hat. Außerdem werde ich meine Maschenprobe mal waschen. Ich bin gespannt auf das Ergebnis. Freu Dich, dass Du noch genug andere Wolle hast :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  10. Kann es sein, dass die Wolle nach Lanolin riecht? Das wäre dann Wollfett, das geht nur mit Waschen weg. Riecht aber nicht wirklich unangenehm, finde ich.
    Viele Grüße, Doju
    Dann könnte es sich vielleicht noch um Reste von Spinning Oil handeln - kenne ich von Holst Wolle - das geht dann auch nur mit Waschen weg. Sollte man aber auch wirklich entfernen, weil es ungesunde Chemikalien enthalten kann.

    AntwortenLöschen
  11. Jetzt hat mich die Benutzeroberfläche in die Irre geführt. Der Gruß sollte natürlich unten stehen :smile:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doju,
      herzlichen Dank für Deine Information. Ich werde die Maschenprobe waschen und dann sehen, ob der Geruch weg ist. Du hast recht, Wollfett riecht nicht unangenehm. Wahrscheinlich handelt es sich um Spinning Oil. Meine Hände jucken auch ein bisschen. Das habe ich sonst nie.
      Nochmals vielen Dank und beste Grüße!
      Anneli

      Löschen
  12. Hallo liebe Anneli,
    das Tuch ist wirklich schön. Die Farben wirken wirklich gut!
    Die Donegal...ja, eine tolle Wolle und doch mit Makel. Ich hatte vor Jahren einen Schal - Loop daraus gemacht und erst saß er toll und mittlerweile ist er soooo lang geworden. Das Garn ist völlig aus der Form gegangen. Ich werde es nochmal aufmachen vermute ich..aber was dann...anziehen mag ich es jedenfalls nicht mehr. Hoffe für Deinen Pulli, dass Dir nicht das gleiche passiert und Du lange Freude an dem Pulli hast.

    Ganz liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      ich danke Dir! Das klingt aber gar nicht gut :-/ Ich habe eben meine Maschenprobe gewaschen und sie hat sich von den Maßen her nicht verändert. Jetzt warte ich bis sie trocken ist. Vielleicht ist dann auch der Geruch weg.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  13. Liebe Anneli,
    dein Donegal Pullover ist so schön und das Muster gefällt mir richtig gut, mal was anderes als immer Zöpfe.
    Ich finde es gut, dass Du zwischendurch auch mal ein Tuch
    auf die Nadeln nimmst. Ich muss noch überlegen was ich mit meiner Donegal Tweed stricke. In der neuen Verena
    steht ein schöner Pulli Modell 11.
    Eine schöne Restwoche.
    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Anne,
      das Wabenmuster wird auch gezopft ;-)Ich liebe Zöpfe, aber ich stricke auch häufig einfach glatt rechts oder Ajourmuster. Ab und an ein Schal, eine Mütze oder ein Tuch als Zweitprojekt muss mal sein. In nächster Zeit werde ich auch wieder Stulpen stricken, aber mein Schwerpunkt bleiben Pullover und Jacken. Der Pulli aus der Verena gefällt mir sehr gut. Das wäre doch ein perfektes Projekt für Dich, oder?
      Liebe Grüße und Dir auch noch eine schöne Woche
      Anneli

      Löschen
  14. Hallo Anneli, dein Tuch wird schön, bin zwar keine Tuchstrickerin und keine Tuchträgerin, aber ich stelle fest mir gefallen schon immer mehr. Naja man weiß ja nie. Dein Pulli gefällt mir auch sehr gut und mit den Garn ist ärgerlich. Ich habe auch schon mal die Erfahrung gemacht mit einen Tweedgarn. Das ist ärgerlich. Ein schönes Wochenende wünscht dir Elfi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elfi,
      ich danke Dir! Das Tweedgarn ist ätzend - das meine ich wörtlich. Ich stricke den Pulli nur bei geöffnetem Fenster. Sowas habe ich noch nie erlebt! Dafür macht das Tuch sehr viel Spaß. Wenn Du normalerweise keine Tücher strickst, dann ist der Hitchhiker vielleicht das geeignete Projekt, um damit zu beginnen und süchtig zu werden :-)
      Liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende
      Anneli

      Löschen
  15. Liebe Anneli,
    Jetzt bin ich aber erstaunt! Heute Morgen habe ich dir ausführlich geschrieben, ich kann aber meinen Beitrag nicht mehr finden... Ist er bei dir auch nicht angekommen?

    Ich möchte mich ungerne wiederholen.....
    Schade.
    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      komisch, dass manchmal die Kommentare verschwinden. Bei mir sind im Moment auch die Follower weg. Das Problem scheint aber bekannt zu sein und man arbeitet an den Ursachen.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  16. Nun, ich versuche es einfach noch mal , dir meine Gedanken wieder neu aufzuschreiben:
    Zum einen habe ich dir zu deinem Hitchhiker geschrieben, den ich vor einigen Jahren auch in einem Strumpfgarn gestrickt habe. Deine Farbvariante gefällt mir viel besser und zu deiner Steppjacke finde ich ihn ganz toll. Ich sehe dich in deinen Biker-Stiefeln/Boots!
    Dein Pulli gefällt mir auch, wieder ein typischer Anneli-Pulli, bei dem mir das Muster auch sehr gut gefällt, Gezopft aber kein richtiger Zopf, ich glaube das habe ich mal gestrickt....
    Dass Tweedgarn schneller reißt, besonders wenn es so dünn ist, wie Donegal, ist bekannt, wie du ja auch schon sagtest. Aber den Geruch habe ich noch nie bemerkt. Ich habe eine feine Nase und kann „Schaf“ oder „feuchten Keller“ in Kleidung schon von weitem riechen. Das finde ich sehr unangenehm . Hoffentlich ist deine Arbeit nicht umsonst und der „Duft“ verflüchtigt sich nach der Wäsche. Wir haben fast alle Farbe im Laden, ich muss mal darin schnüffeln. Da ich dieses Garn aber besonders liebe, kann ich mir nicht vorstellen, dass ich das noch nicht bemerkt habe. Es ist bestimmt ein Einzelfall.

    Trotzdem finde ich es schade, wenn einem beim Stricken die Lust fast vergeht...
    Ich drücke dir die Daumen, dass es sich bessert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      ich freue mich, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, Deinen Kommentar erneut zu schreiben.
      Der Hitchhiker macht sehr viel Spaß. Hast Du Dein Tuch aus "normaler" Strumpfwolle gestrickt? Ich habe ja die Meilenweit Merino genommen. Die finde ich angenehm weich. Was mir sehr gut gefällt, dass das Muster ganz gleichmäig bleibt. Nächste Woche sollte ich fertig sein. Dann gibt es Fotos.
      Bei der "Donegal" haben offensichtlich auch andere Leserinnen schon Geruchsprobleme gehabt. Ich finde die Garnstärke und das Maschenbild gut, aber ich kann den Pullover nur am offenen Fenster stricken. Das Garn riecht nach "Chemie", und zwar sehr stark. Meine Maschenprobe habe ich darum gewaschen und festgestellt, dass es nach der Wäsche nicht mehr so schlimm ist. Ich bin gespannt auf Deinen "Schnüffeltest" :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen

Kommentare sind des Bloggers Lohn - ich danke Dir dafür! :-)