Freitag, 24. Februar 2017

Hier läuft etwas schief!

Zunächst einmal heiße ich meine neuen Leserinnen herzlich willkommen. Fühlt Euch wohl beim Lesen und Stöbern. Schön, dass Ihr meinen Blog gefunden habt! Ich freue mich 😊

Im Moment  scheine ich ein bisschen vom Pech verfolgt zu sein. Nun habe ich voller Elan ein neues Projekt begonnen und stehe wieder vor einer Herausforderung. Mein Muster wird schief! Vielleicht liegt es an meiner Stricktechnik - ich weiß es nicht. Offenbar ist das aber auch schon anderen Strickerinnen passiert. Im Netz gibt es zu diesem Thema einige Diskussionen mit verschiedenen Lösungsansätzen. Waschen, Spannen, Ziehen oder Ribbeln. Ich habe mich für das Ribbeln entschieden. Ich glaube nämlich nicht, dass ein schiefes Strickstück nach dem Spannen oder Waschen plötzlich gerade wird.


Auf dem Bild kann man ganz gut erkennen, dass sich das Muster nach links neigt. Ich nehme an, es liegt an dem  Lochmuster. In der Hinreihe strickt man 3 Maschen links, in der Rückreihe 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 einfacher Überzug. So entsteht ein einseitiger "Zug".

Wie kann ich erreichen, dass das Muster gerade wird und dabei der Charakter der Jacke erhalten bleibt? Ich habe lange überlegt und mich dann für einen anderen Lochstreifen entschieden.


Dieser Lochstreifen wird wie folgt gearbeitet:
Hinreihe: 2 M links, 1 Umschlag, 2 M links zusammenstricken
Rückreihe: 2 M rechts, 1 Umschlag, 1 einfacher Überzug

Hier erfolgt die Abnahme über zwei Reihen nach rechts und links, wie man auf dem nachfolgenden Bild gut erkennen kann. Der "Zug" erfolgt also nicht nur in eine Richtung, sondern zu beiden Seiten. So bleibt das Muster gerade.


 Hier noch einmal der Vergleich zwischen der ursprünglichen und meiner Variante:


Außerdem habe ich das Bündchen geändert, weil es mir nicht so recht gefallen wollte. Ich finde es ansprechender, dass die glatten Rippen im Zopfmuster enden. Dazwischen habe ich vier linke Maschen gearbeitet, über die anschließend das Lochmuster gestrickt wird.

Mit dem Ergebnis bin ich jetzt zufrieden und denke, dass die Jacke leicht verändert auch ganz nett wird.

Mit meinem Silkhairpulli geht es ebenfalls weiter. Vorder- und Rückenteil sind fertig.


Ich denke, jetzt geht es wieder voran :-)

Liebe Grüße und ein erholsames Wochenende für Euch!

Anneli

Kommentare:

  1. Liebe Pechmarie :-D,
    dieses Problem kenne ich auch und habe mir Deinen genialen Lösungsvorschlag gleich notiert. Mir passiert das also hoffentlich nie mehr ;-)
    Und 2x2 Rippen gehen immer und ich liebe den Übergang in die Zöpfe. Das Pech hat sich also gedreht, eindeutig :-D
    Ein schönes, strickiges Wochenende wünscht Dir
    Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Tine,
      wenn man darüber nachdenkt, leuchtet es ein. Ich habe mir mal eine Jacke gekauft, bei der nach einiger Zeit das gleiche Problem aufgetreten ist. Auch mit langjähriger Strickerfahrung scheint man nicht auszulernen :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  2. Liebe Anneli,
    Das ist ja wirklich ein Ding.
    Jetzt hast du zweimal hintereinander so ein Pech.
    Aber eine erfahrene Strickerin wie du weiß sich ja zu helfen, wie man sieht.
    Du hast es sehr gut gelöst, finde ich, das Bördchen gefällt mir viel besser so und die Lochrippe ist auch sehr schön.
    ICh hatte das auch schon einmal, dass ein Strickstück sich stark verzogen hat.
    Ich habe da aber glatt rechts gestrickt und es zog sich bei Rücken und Vorderteil in die gleiche Richtung und siehe da: als ich die Teile zusammen genäht hatte war es ganz gerade. Warum das damals so war, weiß ich bis heute nicht. Es war aber Risiko, dass ich es einfach ignoriert habe.
    Dein SIlkhair Pulli wird auch super schön!!
    Ich bin gespannt, wie du ihn wieder kombinierst.
    LIebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, liebe Christa,
      bei Deinem Strickstück hätte es eigentlich schiefe Nähte geben müssen, wenn ich mir das so vorstelle. Aber wenn es bei Dir geklappt hat, hast Du großes Glück gehabt. Ich habe mich mit meiner Strickerei überhaupt nicht wohl gefühlt und bin froh, dass ich noch einmal angefangen habe.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  3. Gute Lösung, liebe Anneli
    Da lag es ja eindeutig am Strickmuster.
    Ich persönliche habe ein Perlmusterproblem Das hat immer Linksneigung und ich stricke es nie nicht wieder. Es liegt daran, daß ich den Faden falsch durchziehe. Nicht falsch, nur anders als alle anderen. Meine Maschen liegen für andere Stricker falsch auf der Nadel, aber ich kann das einfach nicht ändern.

    Ich wünsche dir ein problemloses Stricken, das hast du dir nach zwei Pleiten wohl verdient.

    lg
    Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das wollte ich Anneli auch schreiben.
      Liebe Iris, das ist auch mein Problem mit dem Perlmuster. Ich hab das nicht so richtig verstanden, weiß nur, dass ich mit meiner Strickweise keine großen Perlmusterflächen
      stricken kann und werde :-)


      LG MARION

      Löschen
    2. Genau das wollte ich Anneli auch schreiben.
      Liebe Iris, das ist auch mein Problem mit dem Perlmuster. Ich hab das nicht so richtig verstanden, weiß nur, dass ich mit meiner Strickweise keine großen Perlmusterflächen
      stricken kann und werde :-)


      LG MARION

      Löschen
    3. Liebe Iris, liebe Marion,
      erst einem herzlichen Dank für Eure Kommentare. Dass Perlmuster schief wird, habe ich noch nicht gehört. Wie strickt Ihr denn die Maschen? Wahrscheinlich verschränkt. Vielleicht könnte Ihr Eure Strickweise doch ändern. In der Schule habe ich die linken Maschen auch anders gelernt. Meine Stricksachen blieben zwar gerade, aber trotzdem hatte ich einige Probleme mit dieser Technik. Als ich einmal fünf Maschen links zusammenstricken musste, schaffte ich das nicht. Da habe ich mir eine neue Technik angeeignet. Das hat gar nicht lange gedauert. Vielleicht versucht Ihr es doch noch einmal.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
    4. Nein, liebe Anneli, das wäre ja einfach ;-))und ich habe schon vieles ausprobiert um es anders zu machen, aber es hat nicht funktioniert. Es liegt nicht an den Maschen, ich stricke nicht verschränkt,das sieht ja ganz anders aus. Meine Maschen liegen "plan" Jedes Gestrick sieht genauso aus, wie bei anderen auch, nur nicht das Perlmuster ;-))
      Ich bin eh kein großer Perlmusterfan, und die Welt ist voller wunderbarster Alternativen.
      alles Liebe für dich.

      Iris

      Löschen
    5. Das ist ja wirklich eigenartig, liebe Iris. Aber Du hast recht, es gibt genug Alternativen. Manchmal ist eine Alternative die beste Lösung ;-)
      Liebe Grüße,
      Anneli

      Löschen
  4. liebe annelie,
    na gleich zweimal pech, da wird wohl jetzt schluss sein und deine lösung ist einfach schön. im nachhinein weiss man wofür so mancher fehler doch gut ist.
    toll werden deine zwei neuen sachen wieder.
    ein wunderschönes wochenende
    lg elfriede

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Elfriede,
      es stimmt, man lernt immer noch etwas dazu :-)Jetzt klappt es gut.
      Liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende
      Anneli

      Löschen
  5. Ach liebe Anneli
    Wunderbar das du eine Lösung hast.
    Es wird super schön.
    Liebe Grüsse Marlies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, liebe Marlies,
      so schnell wird nicht aufgegeben :-) Ich glaube auch, dass die Jacke jetzt schön wird. Das Garn strickt sich prima!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  6. Liebe Anneli, ich kenne dieses Problem von meinen handgesponnenen Garnen. Und zwar recht am Anfang wollte ich mal ganz schnell eines anstricken, das ich gesponnen und verzwirnt, aber nach dem zum-Strang-wickeln noch nicht ins Entspannungsbad gelegt hatte. Alles zog total nach links! Und das bei rechten Maschen in der Hinreihe und linken Maschen in der Rückreihe. Hattest Du das Problem schon in der Maschenprobe bzw. hast Du eine ohne Muster oder mit gestrickt? Das Bündchen sieht in der neuen Variante noch schöner aus, weil die Rippen in den Zopf übergehen- das mache ich auch gerne so, z.B. bei Stulpen. Aber vorher war es auch ganz gerade und nur das Zopfmuster zog... das ist schon seltsam. LG Beatrice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Beatrice, was Du zu berichten hast, ist ja auch interessant. Bei der Maschenprobe ist mir das Problem noch nicht aufgefallen, aber schon als ich die ersten Fotos vom Muster gemacht hatte, merkte ich, dass ich das Gestrickte zurechtzupfen musste. Das ist immer ein ganz schlechtes Zeichen! Bei mir lag es eindeutig am Überzug. Ich habe versucht es auszugleichen, indem ich die rechte Masche in der Rückreihe fester und den Überzug sehr locker gestrickt habe, aber so richtig hat es nicht funktioniert. Bei mir wird in so einer Situation nicht experimentiert. Da muss geribbelt und noch einmal neu begonnen werden :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  7. Liebe Anneli,

    Du bist zwar wirklich im Moment scheinbar ein kleiner Pechvogel, aber nur scheinbar. Denn durch Dein vermeintliches Pech wirst Du ganz leise, etwas umständlich und frustrierend zwar, zu neuen und schöneren Designs geführt :-)

    Dein Lochmuster und auch Dein Bündchen gefallen mir viel besser als das Orginal und auch der Silkhairpulli, der ja jetzt Ärmel bekommt :-) Mit Ärmeln finde ich diesen doch recht warmen Pulli viel schlüssiger.

    Also, Ende gut alles gut :-) Ein Glück bist Du so ein alter Strickhase und kannst solche Probleme nicht nur lösen, sondern daraus sogar am Ende noch Gewinn ziehen. Unbedarfter Strickerinnenwären verzweifelt und würden wahrscheinlich aufgegeben.

    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende mit viel Strickzeit - ohne neue Nadel-, Woll-, Muster- oder Designprobleme :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    P. S. Ich habe gerade übrigens den Alcanto/Silkhairschal angefangen. Sehr merkwürdiges Garn, aber auch ziemlich schön so das Ergebnis :-) Meiner wird aber heller und etwas bunter :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,
      herzlichen Dank :-)Ich komme langsam voran. Heute hatte ich bislang noch keine Strickzeit, weil ich mit meinem Enkel im Schokoladenmuseum war. Das hat aber auch Spaß gemacht. Ich bin schon gespannt auf Deinen Alcantoschal! Bung und hell kann ich ihn mir auch gut vorstellen. Nachher werde ich zu den Nadeln greifen und weiter an der Jacke stricken. Beim Armausschnitt bin ich schon angekommen.
      Schönes Strickwochenende und liebe Grüße!
      Anneli

      Löschen
  8. Guten Morgen liebe Anneli, es war seeehr interessant für mich, die Kommentare/Meinungen zu den nach-links-laufenden Maschen/Stricksachen zu lesen. Ich habe seit vieeelen Jahren auch das Problem! Es liegt teilweise an meiner Stricktechnik, da aber tue ich beim Stricken geziehlt dagegen "arbeiten", indem ich die Maschen resp. Garn beim Einfedeln in die Masche mehr nach rechts ziehe. ABER es liegt auch an dem Garn selbst! Ich habe gemerkt, dass bei Garnen, die rundgestrickt sind, wie ein Schlauch zB dieses Problem ich nicht habe. Das gilt auch für Mehrfachgarne. Bei Garnen, die stark in eine Seite gedreht sind immer! Auch bei gedrehter Baumwolle ist es immer, bei Wolle nicht. Darum tue schon vorab diese Garne lieber meiden.
    Aber zu Deiner Lösung kann ich Dir nur gratulieren! Ist viieeel schöner! ♡♡♡
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende, ich sitze/liege trotz schönem Wetter mit Gelenkentzündung zuhause... eine weitere Knie-OP wir sich nicht vermeiden lassen... wäre bereits die 5-te in 3,5 Jahren :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nora,
      ich danke Dir! Du tust mir mit Deiner Gelenkentzündung richtig leid. Gibt es da keine anderen Alternativen als eine OP? Ich hoffe, Du hast wenigstens ein bisschen Spaß am Stricken. Ich finde die Kommentare dieses Mal auch sehr spannend - zum Beispiel Deinen. Dass ein Garn einen Linksdrall verursachen kann, war mir bislang auch nicht bekannt, aber Du hast ja eine Lösung gefunden.
      Ich wünsche Dir trotz Deiner Beschwerden ein schönes Wocheende!
      Liebe Grüße aus dem nassen Hamburg
      Anneli

      Löschen
  9. Liebe Anneli,

    da hattest Du aber wirklich einen Lauf...

    Aber - jetzt hat es sich gedreht, das Pech und auch das Strickstück ;)

    Das hast du ganz wunderbar gelöst bezüglich des Musters. Das ganz - inklusive des neuen Bündchens - gefällt mir viel besser! Es wird sicher ein tolles Teil, genauso wie der Silkhair-Pullover!

    Sonniges Stricken, hier scheint die liebe schon,

    herzlichst Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Bine,
      jetzt geht es aufwärts :-) Eigentlich bin ich ganz froh, dass ich noch einmal anfangen musste, denn das Bündchen hat mich auch ziemlich gestört.
      Sonniges Stricken fällt hier buchstäblich ins Wasser. Wir haben ganz fieses Wetter!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  10. Ach Mensch, bei dir scheint ja wirklich gerade der Wurm drin zu sein.
    Ribbeln ist immer ärgerlich, aber mit einem schiefen Strickstück könnte ich auch nicht leben.
    Die Lösung, die du dir überlegt hast ist prima; funktioniert und sieht sehr gut aus.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Susanne,
      nein, damit könnte ich auch nicht leben. Jetzt ist ja eine Lösung gefunden und das Stricken macht wieder Spaß :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  11. Liebe Anneli,
    rückwärts Handarbeiten könnte auch nie meine Lieblingsdisziplin werden :o).
    Deine Lösung ist sehr gelungen und den Übergang vom Bündchen zu den Zöpfen ist jetzt viel schöner.
    Beim Anblick des Silkhairpullis kann man den Frühling fast schon ein bisschen fühlen und riechen :-).
    Liebe Grüße
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, liebe Angie,
      die Farbe des Silkhairpullis mag frühlingshaft sein, das Material ist aber eher winterlich :-) Aber gerade im Frühling gibt es noch genug kühle Abende, um den Pullover zu tragen.
      Rückwärtsstricken macht keinen Spaß, aber ein schiefes Teil ist noch erheblich schlimmer!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  12. Liebe Annelie,
    gratuliere dir zur grandiosen Problemlösung. Das (unlogische) Muster dürfte eigentlich nicht in die renomierte Zeitschrift. Auf dem Foto sieht man nicht, ob die Nähte schief laufen... und man tendiert dazu dem, was "schwarz auf weiß" steht, zu glauben.
    Ich wünsche dir einen schönen Sticknachmittag.
    Liebe Grüße
    Aurelija

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Aurelija,
      das ist die Frage, die ich mir die ganze Zeit stelle. Hat man die Jacke auf dem Foto zurechtgezupft, oder gab es das Problem überhaupt nicht. Lag es vielleicht doch an meiner Stricktechnik? Ich denke aber, Du hast recht. Das Muster ist "unlogisch".
      Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende
      Anneli

      Löschen
    2. Moin Anneli,
      ich glaube nicht, dass da irgendwas auf dem Foto zurechtgezupft worden ist. Und an Deiner Stricktechnik liegt es auch nicht.
      Versuche, Dir doch einmal vorzustellen, wie Du Vorder- und Rückenteile zum Zusammennähen aufeinanderlegst. Sie liegen doch gegengleich aufeinander. Also gleicht sich doch da alles wieder aus. Da kann es keine schiefen Nähte geben.
      Aber davon mal ganz abgesehen, Rowan hat sich hier von einem Modell aus der Constanze Sommer 1990 inspirieren lassen. Genau gesagt von Modell Nr. 1 in dem Heft. Der Pulli dort hat im Prinzip dasselbe Muster. Es gibt da nur einen kleinen, aber feinen Unterschied. Die Zöpfe sind abwechselnd nach rechts und links gekreuzt.

      LG Sabine

      Löschen
    3. Moin, liebe Sabine,
      herzlichen Dank! Mag sein, dass sich beim Zusammennähen die Dinge wieder ausgleichen, aber ich mag diese Modelle nicht. Das Stricken von solchen Teilen macht mir wirklich überhaupt keinen Spaß.
      Mir ist auch schon häufiger aufgefallen, dass Modelle ihre "Auferstehung" in aktuellen Magazinen feiern. Mittlerweile kann ich auch verstehen, dass Rowan oder andere Designer sich in älteren Heften etwas abschauen, denn da finden sich ja häufig die besten Anleitungen. Gerade in der Constanze oder den alten Nicole-Heften wird man immer wieder fündig :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  13. Hallo liebe Anneli!
    Deine Variante sieht viel schöner aus. Besonders dass die Bündchenrippen im Zopfmuster übergehen, finde ich sehr schön.
    Dein Silkhair-Pulli sieht einfach traumhaft aus. Ich bin total verliebt in die schöne Farbe, die flauschige Wolle und das tolle Muster.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Carolin,
      manchmal führt ein Problem auch zu einer besseren Variante :-) Ich bin jetzt sehr zufrieden und freue mich auf die Jacke. Mit dem Pulli geht es auch weiter. Mal sehen, welches Projekt zuerst fertig wird.
      Dir auch noch ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  14. Liebe Anneli,
    ich bewundere deine Diagnose und die Lösung des Problems!!! Ich wäre wahrscheinlich verzweifelt und der Pulli wäre in einem Eck gelandet.
    Toll wie du das kannst!
    LG aus Wien - Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mona,
      ich danke Dir! Ich hätte die Jacke auch am liebsten in die Ecke geworfen, aber so schnell gebe ich nicht auf. Es ist ein gutes Gefühl, wenn man eine Klippe überwindet.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  15. Liebe Anneli,
    von dem Türkis Deines neuen Kuschelpullis bin ich hin und weg, die Farbe ist ja ein toller Augenschmaus ;-)))
    Das Problem mit dem sich nach links ziehenden Muster hatte ich auch in meinem Sommertop, erst dachte ich, dass müsste so sein. Und dann war ich mit dem Stricken schon so weit, dass ich das Ribbelmonster nicht auf mein Sofa ließ, mich in Gelassenheit übte und das Top zu Ende strickte. Trotzdem ziehe ich es gerne an und mittlerweile denke ich, das muss so sein *grins*
    Du hast dieses Problem für Dich sehr gut gelöst.
    Hab ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße aus dem verregneten Drosselgarten schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Traudi,
      ich bin immer wieder überrascht, dass ich nicht allein mit meinen Problemen bin. Wenn man so ein Thema anschneidet, merkt man plötzlich, das es weiter verbreitet ist als man denkt. Du hast Dein "Problem" ja auch gut gelöst ;-) Wenn Du Dein Top gern trägst ist alles in Ordnung.
      Hier regnet es auch schon den ganzen Tag. Hoffentlich kommt der Frühling bald!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  16. Es werden eigentlich recht viele Muster veröffentlicht, die sich drehen (Strümpfe)oder ziehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, manchmal ist es ja auch gewollt (Strümpfe), aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei dieser Jacke so sein soll ;-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  17. schon dolle, liebe Anneli,
    was sich mitunter für probleme beim stricken auftun, die man nicht erwartet. klasse natürlich, dass du immer wege findest um doch noch, oder wie jetzt hier bei dir, bessere lösungen findest.
    gespannt bin ich auch auf deinen silkhairpulli, die farbe schon mal super, gefällt mir sehr.
    hab einen schönen sonntag.
    ein grüßle sendet dir
    flo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Flo,
      ich kann auf solche Überraschungen gut verzichten, besonders, wenn ich solch ein dünnes Garn verwende :-( Vielleicht fange ich heute mit den Ärmeln für den Silkhairpulli an.
      Liebe Grüße
      Anneli
      PS: Ist es bei Euch in Berlin auch so verregnet?

      Löschen
  18. Liebe Anneli,
    bei Dir kann ich immer wieder etwas lernen, danke!

    Viel Spaß noch beim Stricken deiner neuen Jacke, sie gefällt mir schon sehr!

    Liebe Grüße aus dem närrischen Rheinland,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Sabrina,
      manchmal hat so ein Malheur auch seine guten Seiten. Du hast etwas gelernt und ich auch :-) Ich bin schon ein gutes Stück vorangekommen. Bislang strickt sich alles problemlos.
      Liebe Grüße ins närrische Rheinland. Ich hoffe, Ihr habt etwas besseres Wetter als wir.
      Anneli

      Löschen
  19. Liene Anneli, was du dir da neu ausgetüftelt hast mit deinem Pechmuster wirkt irgendwie dezenter, stimmiger, viel eleganter - mich spricht es jedenfalls viel mehr an, als die Originalversion. Die fand ich erst auch gut, aber die neuen Fotos haben mich überzeugt. Ist das icht gerade das Tolle am Stricken, dass man an nichts gebunden ist und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann? Dein Silk-Hair-Wölkchen ist zauberhaft, wenn es jetzt nicht Frühling wird, weiß ich auch nicht.....Lieben Gruß Daggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daggi,
      vielen Dank :-) Mir gefällt es beim Stricken auch immer wieder, dass man sich nicht an die Vorgaben halten muss und seine eigene Vorstellungen umsetzen kann.
      Silkhair-Wölkchen ..... das hast Du schön gesagt. Im Moment lässt mich die Jacke nicht los, aber mit dem Pulli geht es auch weiter.
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  20. Liebe Anneli,
    es ist immer hilfreich, gerade wenn man so seine eigenen Muster stricken will, wenn jemand anders über ein Hindernis stolpert, es löst und andere profitieren davon. Daher finde ich, ist deine Arbeit schon mal nicht umsonst gewesen :). Obwohl ich natürlich auch verstehen kann, dass du dir jetzt mal ein paar Tage oder gerne länger reibungsloses Stricken wünscht ;).
    Sehr interessant zu sehen, wie sich Lochmusterreihen auswirken können. Deine neue Variante gefällt mir allerdings auch optisch besser, besonders mag ich es, wenn das Bündchen so schön in das Zopfmuster übergeht.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Sandra,
      gut zu wissen, dass meine Arbeit nicht umsonst gewesen ist, aber auch ich profitiere häufig von anderen Beiträgen. Mir gefällt die neue Variante der Jacke auch besser. Das Bündchen entsprach von Anfang an nicht meinen Vorstellungen. Was für ein Glück, das ich ribbeln musste ;-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  21. Liebe Annelli,
    auch mir ist das schon mehmals passiert, dass ein Pullover, auch nach dem zusammennähen, sich in eine Richtung dreht.
    Das hängt tatsächlich, wie schon Mona aus Wien geschrieben hat, wenn ein Faden zu stark gedreht ist.
    Habe einen Sommerpulli von Ärmel zu Ärmel gestrickt.
    Lochmuster, und nach ein paar Mal waschen und bügeln, immer habe ich den U-Boot Ausschnit schief liegen.... so lange bis ich den Pullover weitergegeben habe.
    Das ist immer tröstend, wenn viele das gleiche Problem haben, aber stricken muss man sowieso von neu.
    Deine Lösung ist Prima!
    Danke für die Analyse des Problems!
    Warte schon auch gespannt auf die fertigen Teile
    und wünsche Dir nur problemloses stricken.
    Maya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Maya,
      es ist erstaunlich, wie viele von Euch das schon erlebt haben. Für mich war es das erste Mal. Mit gedrehter Wolle habe ich noch nie Schwierigkeiten gehabt. Die Sache mit Deinem Sommerpulli ist sehr ägerlich. Ich kann verstehen, dass Du Dich von dem Stück getrennt hast. Im Moment geht das Stricken gut und problemlos voran :-)
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen
  22. Liebe Anneli,
    Das ärgert, wenn man dann so was sieht. Aber du hast es ja super gelöst.
    Beide Teile werden wieder wunderschön!
    Die Lochreihe in deiner hellblauen Jacken finde ich sehr schön und die Bündchenlösung ist perfekter als das 1-1 Bündchen. Es ist viel harmonischer.
    Bin gespannt.... du spannst uns ja ein bißchen auf die Folter....
    LIebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, liebe Christa,
      jetzt bin ich schon fast fertig mit der blauen Jacke und kann Dir sagen, dass da nichts mehr schief und krumm ist :-D Es läuft alles nach Plan. Nächste Woche gibt es Bilder!
      Liebe Grüße
      Anneli

      Löschen

Kommentare sind des Bloggers Lohn - ich danke Dir dafür! :-)